Letztes Feedback

Meta





 

01.12.2012 (17): Die Hochzeit

WOW! Was für ein Tag, bezaubernd. Um 09:00 Uhr war ich startklar, immerhin sollte ich um 09:00 Uhr abgeholt werden. Dass die guatemaltekische Zeit anders ist, als die deutsche (selbst am Hochzeitstag)... damit habe ich sogar ich so meine Schwierigkeiten.
Um 10:15 Uhr wurde ich dann abgeholt, dachte schon, ich wurde vergessen und alle waren total relaxed! Beim Friseur angekommen habe ich meine Wunschfrisur vorgezeigt und im Handumdrehen waren meine Haare eingedreht, gestylt und die Frisur war perfekt! Dann wurden wir in den Kosmetiksalon gefahren, wo Natalia und Diana gestylt und geschminkt wurden. Da wir dort noch hätten 3 Stunden warten müsen, entschlossen wir, Virginia und ich, mit dem Taxi in eine nahe gelegene Mall zu fahren. Virginia hat dort noch ein Brautgeschenk von der Liste gekauft und im Anschluss sind wir in das Appartement gefahren, wo wir uns dann umgezogen haben. Alles immer auf den letzten Drücker, die Trauung sollte um 18:00 Uhr beginnen und um 16:30 Uhr hatte die Braut noch nichtmal ihr Kleid an und wir bestellten aufgrund knurrenden Magens noch bei McDonalds. Herrlich!!!
Um 17:50 Uhr waren wir noch auf der Autobahn und sollten noch Geld abheben. Diana ganz gechillt "ohne die Brautmutter fangen die schon nicht an..." Hm, wo sie recht hat...
Um 18:10 Uhr kamen wir also an und zu meinem Erstaunen waren wir fast die ersten Gäste. Echt krass!!! Um 18:30 Uhr dann ungefähr begann die Trauung. Es war eine wunderschöne Trauung, alles sehr schön dekoriert und natürlich, so wie Natalia und Fernando auch sind. Es war eine evangelische Trauung. Es gab 12 Damas und 12 Caballeros. Die Damas saßen auf der Seite, wo die Brautfamilie saß, die Caballeros in den ersten beiden Reihen der Bräutigam-Familie. Die Damas sind alle in einem grünem Kleid gewesen, jedes unterscheidlich, aber alle in den gleichen Farben. Ähnlich wie bei uns die Brautjungfern.
Als die Braut eintraf und von ihrem Vater zu Fernando gebracht wurde, war er sehr stolz und hat gestrahlt wie ein Honigkuchenpferdchen. Achja, heiraten muss echt schön sein!!!
Die Trauung ging ca. 1 Stunde, es wurde Brot geteilt, Wasser oder Wein und die Ringe wurden übergeben. Die Reden waren sehr rührend und als Nati Fernando gefragt hat, ob er sie heiraten will, hat man den Kloss und die Aufregung in ihrer Stimme gehört. Sie hat fast geweint. Ach, das war so süß!!!
Nach der Zeremonie gingen wir dann in das vorbereitete Zelt, wo für 300 Gäste die Tische eingedeckt waren.
Es gab den Hochzeitswalzer und sofort im Anschluss wurde die Tanzfläche gestürmt.
Ich wollte nicht tanzen (weil ich ja auch nie einen Kurs gemacht habe und es gar nicht kann), aber da kam ich nicht drumrum. Schwupps wurde ich auf die Tanzfläche gezogen. Nach ein paar Liedern war ich echt stolz auf mich, dass ich niemandem auf die Füsse getrampelt bin.
Später tanzte ich mit einem Freund von Fernando, Alejandro, 32 Jahre alt, sah ganz gut aus, war auch sehr nett und hat eine Avocado-Farm in Guatemala. Wir unterhielten uns, tanzten und lachten viel miteinander. Dann bin ich zwischendurch zu meinem Familientisch gegangen und alle fragten, wo ich denn war. Ich habe scherzhaft gesagt, dass ich einen Freund habe und mit ihm getanzt habe. Klar waren alle neugierig und wollten ihn sehen. Also fragte ich ihn, ob er Lust hat, meine Oma (die ja auch die Oma der Braut ist) kennenzulernen. Er war sofort einverstanden und stellte sich höflich vor. Dann gingen wir wieder tanzen. Später gingen wir wieder gemeinsam zum Tisch, er mit Zigarette. Das gefiel Oma gar nicht und sie sagte ihm, er solle sofort die Zigarette ausmachen und sie mag ihn nicht, weil er raucht. Er sagte nichts, warf die Zigarette weg und zog mich wieder auf die Tanzfläche. Später entschuldigte ich mich dafür, weil mir das peinlich war, aber er meinte, es sei schon ok.
Im Auto auf dem Rückweg wurde dann natürlich in meinem Beisein über ihn gelästert "no me gusta". Ich hab dazu nichts gesagt, nur dass ich einen schönen Abend hatte, mich gut mit ihm verstanden habe und viel getanzt habe. Innerlich war ich wütend. Was ich mache, es ist verkehrt. Die anderen haben zig Fotos gemacht, aber davon bin ich mittlerweile auch mehr als genervt.
Bei Bruni angekommen, wo wir übernachteten, weil der Rückweg nach San Jose Pinula zu weit war, schlief ich mit Amparo in einem Zimmer. Ich ging ins Bad, während sie schon im Bett lag. Da sie immer mit TV einschläft, fragte ich sie, ob sie ausnahmsweise ohne Tv einschlafen könnte, weil ich sonst nicht schlafen könnte. "Nur für dich, aber dann musst du das nächste Mal auch was für mich tun". Ich kam mir vor, wie der letzte Arsch. Ich bin hier der Goldesel, der alles und jeden Sch... bezahlt (Tank, Einkäufe, Restaurants, Flug etc.) und dann muss ich mir sowas anhören... nagut.
Als ich aus dem Bad kam, schlief sie bereits (ohne mir zuvor gute Nacht gesagt zu haben. Ich betone das, weil sie darauf ja so grossen Wert legt und es mir einmal zum Vorwurf gemacht hatte, da ich auf meinem Bett eingeschlafen bin, ohne mich ins Schlummerland zu verabschieden...)

5.12.12 05:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen